Anwendung des "Mietendeckel"

Das Berliner Wohnungsmietbeschränkungsgesetz (MietenWoG Bln) wurde am 30.01.2020 vom Berliner Abgeordnetenhaus verabschiedet und trat am 23.02.2020 in Kraft. Das Gesetz gilt für fünf Jahre (bis zum 23.02.2025). 

Das neue Berliner Mietgesetz gilt für alle Arten von Wohnungen und alle Arten von Wohnungsverträgen in Gebäuden, die vor 2014 errichtet werden. 

Im Allgemeinen sind die Hauptpunkte des Gesetzes: 

1. die Mieten einzufrieren und sie ab dem 18.06.2019 zu sperren. 

2. ab dem 23.11.2020 eine Obergrenze für die Mieten gemäß der vom Gesetzgeber veröffentlichten Tabelle festzulegen. Das Gesetz gilt für den Wert der Nettokaltmiete. 

Nach dem neuen Gesetz müssen die Vermieter den Mietern bis zum 23.04.2020 die Spezifikationen des Gebäudes und der Wohnung mitteilen (z.B. Baujahr, Art der Heizungsanlage, ob die Wohnung über eine Küche/ein Bad usw. verfügt), und die Mieter können anhand dieser Informationen die Neuberechnung der Miethöhe für den Zeitraum vom 23.11.2020 bis 2025 beantragen. 

Die vom Staat festgesetzten Geldstrafen für Gesetzesverstöße betragen bis zu 500.000 Euro pro Wohnung. 

CASE a BERLINO wiederum ist verpflichtet, Sie über die Anwendung des Gesetzes zu informieren: Klicken Sie auf die Mietkategorie (befristet, befristet - 2 Jahre, unbefristet, gewerblich), in die Ihre Wohnung fällt, um zu verstehen, wie das Gesetz in Ihrem individuellen Fall Anwendung findet.

Mietvertrag befristet

Wohnung ist vollständig möbliert und ausgestattet

Mietvertrag befristet - 2 Jahre

Wohnung ist teilweise möbliert und ausgestattet

Mietvertrag unbefristet

Wohnung mit unbefristeten Mietvertrag

Gewerbevermietung

Gewerbeimmobilie                            (Büro – Gastronomi - Geschäfte)